Das Magdeburger Siegerteam: Hauke Blume, Miriam Hauft und Jonas Werner

Das Magdeburger Siegerteam: Hauke Blume, Miriam Hauft und Jonas Werner (c) Christian Reinsch

Die deutsche und deutschsprachige Debattierszene hat einen neuen Deutschen Meister: Den Debattierclub Magdeburg! Hauke Blume, Miriam Hauft und Jonas Werner konnten sich in der Finaldebatte am 14. Juni in der Mainzer Christuskirche gegen die Debattiergesellschaft Jena (Moritz  Niehaus, Severin Weingarten, Clemens Lechner) durchsetzen.

Die Magdeburger vertraten die Oppositionsseite zum Thema „20 Jahre deutsche Einheit – Soll der Solidaritätszuschlag abgeschafft werden?“. Dabei konnte die Argumentation für den „Soli“ die Jury am Ende überzeugen. Das Team aus Jena wird damit zum zweiten Mal nach 2007 deutscher Vizemeister, die deutsche Meisterschaft bleibt in Sachsen-Anhalt, nachdem 2008 der Debattierclub Halle den Titel geholt hatte.

Zum besten Redner des Finales wählte die Ehrenjury, bestehend u.a. aus Christoph Amend (DIE ZEIT) und Steffen Seibert (ZDF), Philipp Stiel von der Streitkultur Tübingen, der sich als freier Redner für die Position der Opposition entschieden hatte.

Das Team aus Magdeburg hat sich mit seinem Sieg gegen 44 Konkurrenzteams aus 33 Debattierclubs aus dem gesamten deutschsprachigen Raum durchgesetzt. Seit vergangenem Donnerstag hatten sich 200 Debattierer in sechs Vorrunden, Achtel-, Viertel- und Halbfinale gemessen, bis sich schließlich die Teams aus Jena und Magdeburg im Finale gegenüberstanden. Dabei wurden Themen wie „Soll es eine Männerquote für Kindergärtner und Grundschullehrer geben?“ ebenso debattiert wie „Soll es dem Staat untersagt sein, Schulden zu machen?“.

Aus der Vorrunde erreichte das spätere Siegerteam „Lucid Dreamers“ aus Magdeburg nur knapp auf Platz 15 das Achtelfinale – und avancierte dann zum „Favoritenschreck“ des Turniers. Im Achtelfinale schied das bis dahin zweitbeste Team des Turniers vom Debattierclub Bonn gegen Magdeburg aus, im Viertelfinale war auch für das bis dahin beste Team aus Sankt Gallen das Turnier zu Ende. Im Halbfinale wartete auf Magdeburg das Team „Berlin Neukölln“ der Berlin Debating Union – auch hier konnten die Sachsen-Anhalter zum Thema „Soll es eine Generalamnestie für Flüchtlinge in der Europäischen Union?“ die überzeugenderen Argumente vorbringen.

Das Finale schließlich in der Mainzer Christuskirche bildete nicht nur den Höhepunkt dieser Deutschen Debattiermeisterschaft, sondern auch den krönenden Abschluss der ZEIT DEBATTEN-Serie 2008/2009. Über 500 Zuschauer konnten sich selbst davon überzeugen, dass Debattieren immer mehr zum Breitensport an den Universitäten wird.

Presse-Artikel: