Am 8. März fand in der Konzernzentrale in Bonn im Rahmen des Zwischenfinales von Jugend gründet eine Showdebatte statt: „Sollen Schüler, die ein Unternehmen gründen, von der Schule freigestellt werden?“ Zu dieser Frage traten ein Schüler/Studententeam vom Geschwister Scholl Gymnasium Unna in der Regierung (Gerrit Schelter, Kevin Sedlaczek und Lukas Haffert) und ein Studententeam aus Mainz (Allison Jones, Alwin Gerner und Sascha Schenkenberger) in der Opposition gegeneinander an.

In der Politik wird das Thema der Unternehmensgründung ja gewöhnlich gefördert und gefordert: „Gründer stärken die Innovationskraft“, heißt es da, und deshalb seien sie zu fördern. Aber wenn es denn mal zur Sache geht, stellen sich ein paar Fragen: Ist Gründen nicht viel zu riskant? Was macht man mit all den Schulden und dem gescheiterten Selbstvertrauen? Und sollten die Schüler nicht erstmal was anständiges lernen, bevor sie meinen, es besser als die Etablierten zu machen? Diese Argumente wurden den Teilnehmern des Gründerwettbewerbs für Schüler dank der Debatte ausführlich präsentiert.

Aber nicht nur zum Zuhören, auch zum Mitmachen war die Debatte gut: Fragen durften auch vom Publikum gestellt werden, was sehr gut angenommen wurde: Jeder Redner nahm mindestens eine Frage aus dem Publikum dran. Die Freien Reden wurden ebenfalls spontan mit Teilnehmern von Jugend gründet besetzt.

2013 Showdebatte Telekom-Thore

Präsident und Moderator der Debatte, Thore Wojke, begrüßt die Anwesenden.

Präsident und Moderator der Debatte war Thore Wojke, der nicht nur den anwesenden Schülern, sondern auch den Leitern von Jugend debattiert und den anwesenden Personalern der Telekom das Debattieren schmackhaft machte. Vor allem letztere zeigten sich außerordentlich interessiert. Für das VDCH-Land war diese Debatte damit eine gute Möglichkeit, das Debattieren live in der Konzernzentrale des Nationalen Förderers zu präsentieren. Der Mainzer Debattierclub schaffte es dabei trotz hoher Krankenstände, die Debatte schlagkräftig zu unterstützen. „Dafür einen herzlichen Dank an die Mainzer und auch an die Schüler aus Unna“, sagte Leo Vogel, der den VDCH vor Ort vertrat.

Die Deutsche Telekom ist seit August 2009 Nationaler Förderer der ZEIT DEBATTEN, der nationalen Turnierserie der Debattierclubs. Mit der Showdebatte fand zum ersten Mal eine Debatte direkt in der Konzernzentrale der Telekom statt. Bereits im August waren die Debattierclubs zu Gast bei der Telekom im Rahmen der Mitgliederversammlung des VDCH.