Wien, Heidelberg und Jena sind Regionalmeister 2013 des Verbands der Debattierclubs an Hochschulen (VDCH). Das gemeinsame Thema der drei Finaldebatten in Ingolstadt, Jena und Iserlohn lautete: Sollen Homosexuelle Paare das volle Adoptionsrecht erhalten?

Auf der Süddeutschen Meisterschaft siegte das Team des Debattierklub Wien mit Jakob Reiter, Christoph Jäger und Mark Etzel. Sie setzten sich im Finale gegen ein Team des Debattierclub Stuttgart durch. Bester Redner des Finales wurde Mark Etzel, ebenfalls vom Debattierklub Wien.

Mit dem Titel Westdeutscher Meister 2013 kann sich der Debating Club Heidelberg schmücken, für den Tom-Michael Hesse, Sven Hirschfeld  und Wiebke Nadler das Finale gewannen. Der Preis für die beste Finalrede ging an Tom-Michael Hesse.

Neuer Ostdeutscher Meister sind Severin Weingarten, Friederike Meyer zu Wendischhoff und Jonathan Scholbach von der Debattiergesellschaft Jena. Sie siegten auf dem Turnier in Jena gegen ein Team aus Berlin. Zur besten Finalrednerin wurde Dessislava Kirova aus Berlin gekürt.

Die Regionalmeisterschaften des VDCH fanden eineinhalb  Monate vor der Deutschsprachigen Debattiermeisterschaft statt, die 2013 vom 30. Mai bis 2. Juni in München stattfindet. Auf den Regionalmeisterschaften sicherten die Clubs sich zusätzliche Startplätze für die Meisterschaft, die das wichtigste Turnier der deutschsprachigen Debattierszene ist. Im VDCH haben sich mehr als 70 Debattierclubs an deutschsprachigen Universitäten und Fachhochschulen zu einem Dachverband zusammengeschlossen.