Anna Mattes von der Streitkultur Berlin e.V. wird die neue Chefredakteurin des Online-Debattiermagazins „Achte Minute“. Das hat Tobias Kube, Präsident des Verbandes der Debattierclubs an Hochschulen e.V. (VDCH), stellvertretend für die Herausgeber per E-Mail über den Verbandsverteiler bekanntgegeben. Der Vorstand des VDCH gibt die „Achte Minute“ gemeinsam mit dem Vorstand der Deutschen Debattiergesellschaft e.V. (DDG), dem Alumni-Verein des Debattierens, heraus. „Wir freuen uns sehr darüber, dass wir mit Anna Mattes eine Chefredakteurin gefunden haben, die über jahrelange Erfahrung in der Debattierszene verfügt und mit der Arbeit des Magazins bereits vertraut ist“, sagte Tobias Kube.

Anna Mattes bei der Deutschsprachigen Debattiermeisterschaft 2014 (c) H. Maedler

Anna Mattes bei der Deutschsprachigen Debattiermeisterschaft 2014 (c) H. Maedler

Gemeinsam mit Chefredakteur Jonas Huggins wird Anna Mattes das Online-Magazin leiten. Mit ihren Aufgaben konnte sie sich bereits in der Vergangenheit vertraut machen: In der Saison 2012/13 war sie als Vizepräsidentin des VDCH für dessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zuständig und leitete nach dem Ausscheiden der früheren Chefredakteure Gudrun Lux und Tim Richter kommissarisch das Online-Magazin. Auch nach dem Ende ihrer Amtszeit unterstützte sie das Magazin als Turnierorganisatorin, unter anderem berichtete sie als Korrespondentin auf Deutsch und Englisch von der Weltmeisterschaft 2014 in Indien. Die 26-Jährige machte während ihres jahrelangen Engagements für die Debattierszene außerdem mehrfach als Cheforganisatorin großer Turniere auf sich aufmerksam, darunter die Deutschsprachige Debattiermeisterschaft 2014 in Berlin und die ZEIT DEBATTE Tübingen 2010. Als Vorsitzende leitete sie in der Amtszeit 2009/10 die Geschicke des Vereins Streitkultur e.V. Tübingen, nach dem Umzug in die Hauptstadt gehörte sie in der Amtszeit 2013/14 dem Vorstand der Streitkultur Berlin e.V. an.

Der Posten des Chefredakteurs war Anfang September frei geworden, nachdem Sarah Kempf zur Vizepräsidentin des VDCH gewählt worden war. Der VDCH und die DDG hatten mittels einer öffentlichen Ausschreibung nach einem geeigneten Nachfolger gesucht.  Da auch Nikos Bosse nach seiner Wahl zum VDCH-Vizepräsidenten seinen Posten als Stellvetretender Chefredakteur zur Verfügung gestellt hatte, wurde auch dafür ein Nachfolger gesucht. Mangels Bewerbungen konnte dieser Posten bislang jedoch nicht neu besetzt werden. Interessenten können sich per E-Mail an vorstand [at] vdch [dot] de an den Vorstand wenden.