Plakat-Dresden2Brauchen wir eine liberalere Asylpolitik? Jedes Jahr kommen tausende Flüchtlinge auf ihren Weg nach Europa um; der Migrationsdruck aus den südlichen und östlichen Nachbarländern der EU und vom Balkan wächst. Wie sollen Deutschland und die Europäische Union damit umgehen, ohne sich und die Bevölkerung zu überfordern?

Gäste sind herzlich eingeladen, am Dienstag, den 9. Dezember um 18.30 Uhr im Raum 301 des Hörsaalzentrums der TU Dresden mitzudiskutieren. Der Eintritt ist kostenlos und ohne Anmeldung. Es debattieren debattieren 4 studentische Redner der DDU das Pro und Contra der europäischen Asylpolitik.

Einschalten in die Debatte können sich alle Gäste: Die Veranstaltung findet im Format der Publikumsdebatte statt. So müssen sich die Redner den Fragen und Statements des Publikums stellen. Nach kurzen Eingangs- und Schlussstatements der Redner ist viel Raum für Fragen und Meinungsäußerungen.

Die internationale Veranstaltungsreihe von Europadebatten “Klartext Europa” wird von den Debattierclubs an Hochschulen in Kooperation mit Bürger Europas e.V. veranstaltet. Bei 22 Debatten in 8 Ländern debattieren junge Menschen mit Europapolitikern und Experten wichtige Fragen zur Zukunft Europas debattieren.

Die Europadebatten werden in Zusammenarbeit mit dem Europäischen Parlament, der Allianz Kulturstiftung sowie dem Presse- und Informationsamt der Bundesregierung (in Deutschland) durchgeführt. Ausrichter vor Ort ist der studentische Dresden Debating Union

Übersicht zur Veranstaltung:

Datum: Dienstag, den 9. Dezember um 18.30 Uhr
Ort: TU Dresden, Hörsaalzentrum, Bergstraße 64, Raum 301
Das Thema: „Zuflucht Europa – Brauchen wir eine liberalere Asylpolitik?“

Presseanfragen:

Ansprechpartner bei Fragen zur Veranstaltung:
Christoph Krakowiak – europadebatten [at] vdch [dot] de

Ein Projekt in Zusammenarbeit mit:

kulturstiftung   logo EP   BPA Logo