Deutschland wird diskussionsfreudiger. Immer mehr Bürgerinnen und Bürger aller Altersklassen und Berufe wollen mitreden. Nicht mehr nur in Leserbriefen, sondern auch in Vereinen, Bürgerinitiativen, den sozialen Netzwerken und den Gremien der Politik. Auch an immer mehr Universitäten wird besondere Form des Streites gepflegt: die studentische Debatte. Seit 2001 ist die englische Tradition der Debattierclubs nach Deutschland geschwappt und erfreut sich eines stetigen Zuwachs: in über 70 Clubs in Deutschland, Österreich, Italien und der Schweiz treffen sich regelmäßig Rednerinnen und Redner um über die verschiedensten Themen aus Recht, Philosophie, Politik, Kunst, Kultur und Gesellschaft zu streiten. Aber nicht nur in den Clubs wird debattiert, regelmäßig treffen sich Rednerinnen und Redner auf Turnieren im In- und Ausland, um miteinander zu streiten. 

Florian Umscheid bei der ZEIT DEBATTE Aachen 2013 (c) Henrik Maedler

Florian Umscheid, Präsident des VDCH (c) Henrik Maedler

Debattieren ist dabei nicht mit Diskutieren zu verwechseln. Während man in einer Diskussion im Dialog mit dem Anderen redet, besteht die Debatte aus ununterbrochenen Reden. Die Teams haben vor den Debatten nur jeweils 15 Minuten Zeit, um sich vorzubereiten und dürfen keine elektronischen Hilfsmittel benutzten. So fordern die vielfältigen Themen Debattierer dazu auf, sich auf vielen Gebieten ein umfangreiches Wissen anzueignen. In den Reden selber werden die Analysefähigkeit und die rhetorischen Fähigkeiten geschult. Der Verband der Debattierclubs an Hochschulen (VDCH) e.V. unterstützt dabei durch die Weitergabe von Wissen und Hilfe der bei der Organisation die Debattierclubs vor Ort und ist Ansprechpartner für die Fragen und Probleme der Debattierclubs. Bei seiner Arbeit kann der VDCH auf seine Sponsoren zählen. Sie ermöglichen es uns viele Projekte, wie die Europa-Debatten, Juriereseminare, Wissenssicherung und Wissenstransfer sowie eine Vielzahl von Turnieren finanziell zu unterstützen. Aber auch Fahrtkosten und der internationale Austausch werden von unseren Sponsoren unterstützt.

So unterstützt der VDCH Begegnungen innerhalb des deutsch- und auch des englischsprachigen Debattierens und bietet jungen Menschen ein anregendes Umfeld, in dem sie Kontakte und Freundschaften knüpfen und neue Ideen und Anregungen mit nach Hause nehmen.

Wir freuen uns darauf, das Debattieren im VDCH-Land mit den Rednerinnen und Rednern, unseren Freunden, Förderern und Alumni zu gestalten und stehen immer für Fragen zur Verfügung.

Für den Vorstand,
Florian Umscheid
Präsident des Verbands der Debattierclubs an Hochschulen (VDCH) e.V.