VDCH

Tübingen/Hamburg gewinnt die Campus-Debatte Nürnberg 2022

Die letzte Campus-Debatte der Turniersaison 2021/22 vom 1.-3. Juli endete mit einem Sieg des Mixed-Teams der Streitkultur Tübingen und des Debattierclub Hamburg! Sven Jentzsch und Christopher Gack setzten sich aus der Position der Eröffnenden Opposition gegen die Regierungsteams aus Tübingen (Viet Hoang, Konrad Gütschow) und der Rederei Heidelberg (Tim Reitze, Jakobus Jaspersen) sowie gegen das weitere Oppositionsteam aus Hansenberg und Münster (Jola Schmidt, Johannes Meiborg) durch. Im Fokus der Debatte stand die Frage, ob das Konzept der bedingungslosen Liebe zu bereuen sei.

Sven Jentzsch wurde zudem bereits zum zweiten Mal in dieser Saison als bester Finalredner ausgezeichnet. Seine Leistung überzeugte die Ehrenjury, bestehend aus Prof. Dr. Karl Wilbers, (Dekan der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der Friedrich-Alexander Universität Nürnberg-Erlangen), Friederike Engel (Leiterin des Kulturzentrums Tafelhalle), Benjamin Stern (Alumni des Debattierclub FAU) und Lennart Lokstein (Vorstandsmitglied der Deutschen Debattiergesellschaft).

Durch die Finalveranstaltung des vom Debattierclub FAU e.V. ausgerichteten Turniers führte Jan Ehlert.
 

Die Campus-Debatten
Die Campus-Debatten-Turnierserie wird vom Verband der Debattierclubs an Hochschulen e.V. (VDCH) ausgerichtet. Partner der Serie sind die ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius als Hauptförderer, die Karl Schlecht Stiftung als Bildungspartner sowie die
Deutsche Debattiergesellschaft e.V. (DDG). Schirmherrin der Turnierserie ist Sabine Leutheusser-Schnarrenberger.

Lokaler Förderer der Campus-Debatte Nürnberg 2022 war die Studierendenvertretung der Universität Nürnberg-Erlangen.

X